Famous Christmas Poems

Weihnachten ist eine der bekanntesten und mit Spannung erwartete Feste des Jahres. Die Leute vergessen, all ihr Elend und Entbehrungen, um die festliche Monat Dezember, in dem Herrn Jesus Christus geboren wurde genießen. Kids warten gespannt auf die Ankunft von Santa Claus für die Aufnahme präsentiert in ihren Strümpfen und genießen Sie die köstliche Fest für die ganze Familie wartet auf Weihnachten Nacht. Weihnachten ist somit eine Gelegenheit, die Dichter haben über die Jahre erforscht. Die Dichter in ihrer Poesie haben über diverse Legenden, Geschichten, Glauben und auf dem Geist von Weihnachten geschrieben. Hier haben wir euch einige so berühmte Gedichte, die heute zu haben gleichbedeutend mit dem Festival und seinen Geist. So genießen Sie diese berühmten Weihnachtsgedichte.

The Christmas Night von Lucy Maud Montgomery ist ein Gedicht, in dem die Dichterin macht uns zu den Zeiten der Herr geboren wurde reisen.

Die Christmas Night
Wrapped war die Welt in Schlummer tief,
Durch seewärtigen Tal und Zedernholz steil,
Und hell und selig waren die Träume von seinem Schlaf;
All die Stunden dieser wunderbaren Nacht-Flut durch
Die Sterne in Bereichen blau blühte,
Ein himmlisches Rosenkranz, um diadem
Der König in der Krippe von Bethlehem.

Out auf den Hügeln die Hirten lag,
Wakeful, dass nie ein Lamm könnte streunen,
Humble und reinen Herzens waren sie;
So war es ihnen zu hören
Marvellous harpings seltsame und klar,
So war es ihnen zu sehen,
Die Herolde der Krippe.

In dem trüben beleuchteten stabilen die Mutter mild
Sah mit heiligen Augen auf ihr Kind,
Eingebettet ihn an ihr Herz zu schließen und lächelte;
Kingly purple noch Krone hatte er,
Nie ein Einfangen von Lizenzgebühren;
Aber Mary sah, dass der Kopf des Babys
Mit einem schlanken nimbus wurde bekränzt.

Sprachlos vor Freude, als sie ihn sah es,
Vergesslich von Schmerz und Trauer und Pflege,
Und jeder Gedanke in ihrer Seele war ein Gebet;
Während unter der Kuppel des Wüstenhimmel
Die Könige des Ostens aus der Ferne nahte,
Und die großen weißen Stern, der Führer zu ihnen war
Gehalten ward o’er der Krippe von Bethlehem.

Dies ist einer der wenigen ältesten Gedichte über Weihnachten haben wir heute haben. Geschrieben von Major Henry Livingston Jr., in dem der Dichter die Szene, in der Nacht vor Weihnachten, wenn jeder ist gespannt auf den Weihnachtsmann beschrieben hat.

‘Twas the Night Before Christmas
oder für Rechnung einer Visit from St. Nicholas
‘Twas die Nacht vor Weihnachten, als durch das ganze Haus
Nicht war ein Geschöpf Rühren, nicht einmal eine Maus;
Die Strümpfe wurden durch den Schornstein mit Sorgfalt hing,
In der Hoffnung, dass St. Nicholas bald da sein würde;

Die Kinder waren alle gemütlich in ihren Betten gelegen,
Während Visionen der Zucker-Pflaumen tanzten in ihren Köpfen;
Und Mama in ihrem ‘Kopftuch, und ich in meiner Kappe,
War gerade für einen langen Winters nap nieder,

Wenn auf dem Rasen entstand eine solche klappern,
Ich sprang aus dem Bett, um zu sehen, was los war.
Weg zum Fenster flog ich wie ein Blitz,
Riß die Fensterläden und warf die Schärpe.

Robert Frost ist einer der berühmtesten englischen Dichter, die zahlreiche Gedichte geschrieben hat und porträtiert einen realistischen Lebens in seinen Gedichten. The Christmas Trees ist eine solche berühmten Gedicht.

Weihnachtsbäume
Die Stadt hatte sich in sich selbst zurückgezogen
Und endlich das Land zu Land verlassen;
Wenn zwischen Wirbeln der Schnee nicht zu liegen kommen
Und wirbelt von Laub noch nicht gelegt, da fuhren
Ein Fremder zu unserem Hof, sah sich die Stadt,
Doch tat Landmode, dass es
Er saß da ​​und wartete, bis er uns zog
A-knöpfte Mäntel, ihn zu fragen, wer er war.
Er erwies sich als die Stadt kommen wieder
Um etwas, das es zurückgelassen hatte aussehen
Und könnte nicht verzichten und halten ihre Weihnachten.
Er fragte, ob ich meine Weihnachtsbäume verkaufen würde;
Mein Wald – die jungen Tannen Balsame wie ein Ort,
Wo die Häuser sind alle Kirchen und haben Turmspitzen.
Ich hatte nicht von ihnen als Weihnachtsbäume gedacht.
Ich zweifle, ob ich für einen Moment versucht wurde
Um sie zu verkaufen, ihre Füße in Autos fahren
Und lassen Sie den Hang hinter dem Haus alles kahl, wo die Sonne scheint jetzt keine wärmer als der Mond.
Ich würde es hassen, wenn sie wissen, wenn ich es war.
Noch mehr würde ich hasse es, meine Bäume, außer halten
Wie andere halten ihnen oder zu verweigern für sie,
Über den Zeitpunkt des profitablen Wachstums
Die Studie von Markt alles muss zu kommen.
Ich trödelte so sehr mit dem Gedanken des Verkaufens.
Dann sei es aus verwechselt Höflichkeit
Und Angst vor der scheinbar kurzen Rede, oder ob
Von Hoffnung zu hören, gute, was mir gehörte,
Ich sagte: Es gibt nicht genug zu sein lohnt sich.
Ich könnte schon bald sagen, wie viele sie geschnitten,
Sie lassen mich an ihnen vorbei.

Sie aussehen könnte.
Aber erwarten Sie nicht Ich werde lassen Sie sie haben.
Pasture sie entspringen in einige in Klumpen zu nahe
Das lop jeweils anderen Zweigen, aber nicht wenige
Ganz einsam und mit gleichen Zweigen
All herum und herum. Letztere er nickte Ja,
Oder hielt inne, um unter einigen schöneren man sagen,
Mit einem Käufermarkt Mäßigung, würde das zu tun.
Das dachte ich auch, aber nicht da war, so zu sagen.
Wir kletterten die Weide im Süden überquerte,
Und kam auf den Norden.
Er sagte, tausend.

Tausend Weihnachtsbäume – zu welchem ​​das Stück?

Er fühlte ein Bedürfnis der Erweichung, dass zu mir: Tausend Bäume würden, um 30 Dollar kommen.

Dann war ich sicher, dass ich nie gedacht
Um ihn haben sie. Nie zeigen Überraschung!
Aber 30 Dollar schien so klein neben
Das Ausmaß der Weide sollte ich ausziehen, drei Cent
(Denn das war alles, was sie herausgefunden pro Stück),
Drei Cent so klein neben den dollar Freunden
Ich sollte werden schriftlich innerhalb einer Stunde
Würde in den Städten für gute Bäume wie die zahlen,
Regelmäßige Sakristei-Bäume ganzen Sonntag Schools
Könnte genug hängen zu pflücken genug.
Tausend Weihnachtsbäume Ich wusste nicht, ich hatte!
Worth drei Cent mehr zu verschenken als verkaufen,
Wie durch einfache Berechnung dargestellt werden.
Schade, ich konnte nicht lag ein in einem Brief.
Ich kann mir nicht helfen wünschte, ich könnte Ihnen ein,
In möchten Sie hiermit ein frohes Weihnachtsfest.

Dies ist eine wunderbare und magische Gedicht, das eingerichtet wurde, aus der Kurzgeschichte von Louisa May Alcott, A Christmas Dream, und wie es Came True abgeholt.

For Christmas Flut ist hier
Aus unserer glücklichen Zuhause
Durch die Welt, die wir durchstreifen
Eine Woche im ganzen Jahr,
Erstellen Winter Frühling
Mit der Freude, die wir bringen
For Christmas-tide ist hier.

Nun ist die Eastern Star
Shines aus der Ferne
Um die ärmsten Hause leuchten;
Herz wärmer wachsen,
Geschenke frei fließen,
Für Weihnachts-Flut gekommen ist.

Jetzt Homosexuell Bäume steigen
Bevor jungen Augen,
Abloom mit verlockenden jubeln;
Blithe Stimmen singen,
Und blithe Glocken läuten,
For Christmas-tide ist hier.

Oh, happy Glockenspiel,
Oh, Zeit gesegnet,
Das zieht uns alle so nah!
Willkommen, liebe Tage,
Alle Geschöpfe sagen,
For Christmas-tide ist hier.

Weihnachtsgedichte für Mütter
Green Christmas Ornaments
Christmas Cakes & Pies Superstitions
Christmas Candy Cane Serviettenringe
Weihnachten in Skandinavien
Weihnachtsbaum-Dekoration
A Christmas Carol
Funny Christmas Quotes
Christmas Light Decorations
The Christmas Song
Christmas Tree Decorating Themes

Leave a Reply